Sylvia TazberikBild vergrössern

Sylvia Tazberik (geb. )

Sylvia Tazberik
Die Sopranistin wurde in der Slowakei geboren und wuchs in Berlin auf. Nach einer Ausbildung zum Außenhandelskaufmann arbeitete sie u. a. als Altenpflegerin, Übersetzerin und studierte schließlich klassischen Gesang an den Musikhochschulen in Dresden und Berlin. Seit dem Abschluss als Diplomsängerin 1998 ist sie freischaffend tätig und mit eigenen Lieder- und Konzertprogrammen mit verschiedenen Instrumentalbesetzungen sowie in experimentellen Performances zu erleben. Ihr Opernrepertoire beinhaltet Rollen wie Hänsel, Cenerentola, Rosina, Cherubino, Fiorella („Die Banditen“,Offenbach )Juliette de Kelbar (Un giorno di regno, Verdi). 


Sie gestaltet Konzerte mit jiddischen und europäischen Volksliedern. Im „Duo Scaramuccio“ singt sie "Canciones de amor" , italienische, spanische und englische Liebeslieder aus 3 Jahrhunderten. Neben ihrer Leidenschaft für das italienische Belcanto und die großen Klassiker nimmt sie sich auch die Zeit, in die musikalische Welt der Hildegard von Bingen einzutauchen. Sie  singt im Extra-Chor der Deutschen Oper und  der Bamberger Sinfoniker. Konzertreisen führten sie in die Slowakei,  nach Polen, Italien, Australien, China und Indonesien. Als Theaterpädagogin gibt sie Opernworkshops und leitet spiel- und singwütige Theatergruppen an. In ihrer Freizeit lernt sie Polnisch und unternimmt Wanderungen per Fuß und Fahrrad in die Natur.



Siehe auch: www.sylvia-tazberik.de